10. Mofarennen Durlangen 2013

„Durla-was?“ war meine erste Reaktion als André, CvD beim Syburger Verlag, mich fragt ob ich das 10 Durlangener Mofarennen mit Foto und Text begleiten kann. Durlangen stellt sich schließlich nach dem Werfen der Google Knochen als 3000 Seelen Gemeinde ein paar Kilometer von Schwäbisch Gmünd entfernt heraus. Als ich mich am 1.6.2013 über eine teilweise wegen Überflutung gesperrte A8  Richtung Schwäbisch-Sibirien kämpfe, hebt sich meine Vorfreude diametral zu dem miesen Wetter. Eine Unwetterwarnung für den Süden Deutschlands und ein Mofarennen auf einem Acker können nur spektakuläre Fotos ergeben (sic!).

Am Ort des Geschehens angekommen, entscheide ich mich links der Fahrbahn im Gras zu parken weil rechts der Untergrund zu aufgeweicht ist wie tiefe Rangierspuren zeigen (Das Detail wird später noch wichtig). Die Rennstrecke selber sieht nach den Qualifizierungsrunden reichlich matschig, aber machbar aus. Nachdem aber die 51 Mofas ein paar Runden im zeitlich verkürzten Hauptrennen gedreht haben, ist ein Sumpf nichts dagegen.

Auch ich sehe nach ein paar Minuten aus wie ein wandelnder Komposthaufen (Notiz ans Langzeitgedächtnis: Nicht hinter Motorrädern mit Stollenreifen stehen bleiben wenn Gas gegeben wird). Ich bin ob des Dauerregens und der erhöhten Materiedichte in der Luft permanent am Wischen und Putzen an der Kamera, nachdem sich der kürzlich gekaufte Plastikschutz für die kurze Brennweite als unpraktikabel erweist. Genauso unpraktikabel erweist sich übrigens auch mein sorgsam gewählter Parkplatz den ich nur mit Hilfe eines Traktors wieder verlassen kann (Zweite Notiz ans Langzeitgedächtnis: Bei der Kombination Dauerregen und Acker immer Wechselklamotten einpacken).

 

 

 

This entry was posted in Motorsport and tagged , , , , , , .

2 Comments

  1. Daniel 10.06.2013 at 20:56 #

    Omg: sehr actionreiche Bilder! Ich hoffe, deine Sachen sahen nicht ansatzweise so aus!

    • Stefan Thiel 10.06.2013 at 21:02 #

      Die Klamotten (und damit auch das Innere des Autos) haben etwas *hüstel* gelitten… aber was tut man nicht alles für Fotos ;-)

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*