Nicht nur die allgemeinen Folgen der Coronakrise veranlasste die Koelnmesse als Ausrichter der photokina zu einem harschen Schnitt. Die photokina – Leitmesse in Sachen Fotografie – wird bis auf weiteres ausgesetzt.

„Die Rahmenbedingungen der Branche bieten leider aktuell keine tragfähige Basis der internationalen Leitmesse für Foto, Video und Imaging“, sagt Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse. „Dieser harte Schnitt nach einer 70-jährigen gemeinsamen Geschichte ist uns sehr schwergefallen. Die Entwicklung der Branche, mit der uns stets eine enge und vertrauensvolle Partnerschaft verbunden hat, schmerzt uns sehr. Aber wir stellen uns der Sachlage mit einer klaren, ehrlichen Entscheidung gegen die Fortsetzung der Veranstaltung, die leider für uns ohne Alternative ist.“

Ob die photokina noch einmal von den Toten wieder aufersteht, ist zumindest für den Standort Köln und den Ausrichter Koelnmesse mehr als fraglich. Der Photoindustrie-Verband (PIV) hält sich noch bedeckt, ob es eventuell mit einer anderen Messegesellschaft zu einem Neustart kommt.